Nova Scotia – Kanada

Nova Scotia auf einen Blick

Den Artikel auf Englisch lesen

Eine Nova Scotia Rundreise bedeutet, im Osten von Kanada eine der kleinsten Provinzen des Landes zu entdecken. Vor allem wegen seiner überwältigenden Natur, der Nähe zum Wasser und der überaus freundlichen Menschen ist Nova Scotia ein wundervolles Reiseziel zu jeder Jahreszeit.

Vom ersten Augenblick an fühlt man sich willkommen. Am Flughafen Stanfield in Halifax stehen Ehrenamtliche in der schottischen Karokluft bereit, den Reisenden zu helfen. Diese Helfer nennen sich „Tartan Team“ und begrüßen jeden Reisenden, egal woher er kommt. Der Flughafen ist selten überlaufen, hell, freundlich und übersichtlich. Als Reisender merkt man sofort, dass hier in Nova Scotia alles fürsorglich und relaxt abläuft. Gestresste Seelen können sich schon jetzt mal fallen lassen.

In der Hauptstadt Halifax gibt es eine Vielzahl an kulturellen Attraktionen verbunden mit einem lockeren Lebensstil. Zeit am oder auf dem Wasser wird überall ganz großgeschrieben. Mehr als 100 Strände, unzählige Leuchttürme und zerklüftete Küsten machen diese Provinz zu einem unvergesslichen Erlebnis. Überall in Nova Scotia, von Yarmouth im Süden bis in den hohen Norden auf Cape Breton Island findet man kulinarische Highlights, allen voran die besten Lobster im gesamten Land und herzhafte Meeresfrüchte.   

Regionen in Nova Scotia

Nova Scotia lässt sich in vier Regionen aufteilen: Central rund um Halifax, Southern von Chester bis Yarmouth über Annapolis Valley, Eastern (Truro, Pictou bis zur Grenze nach New Brunswick) und Northern (Cape Breton). Jede Region hat ihren Charme und ihre Anziehungspunkte, sodass man eine Rundreise durch Nova Scotia durchaus für mehrere Wochen einplanen könnte.

Welche Regionen sollte ein Reisender also auswählen, der nur eine begrenzte Anzahl an Urlaubstagen hat? Wir haben die Provinz mit unseren kleinen Kindern ausgiebig bereist und wohnen nun seit Jahren fest an der South Shore. Wir möchten euch auf eine Reise zu den schönsten Zielen in Nova Scotia mitnehmen. Besonders für Familien bieten sich hier hervorragende Möglichkeiten, auf Entdeckungstour zu gehen.

Einer der größten Pluspunkte, die für eine Nova Scotia in Kanada als Ziel einer Rundreise sprechen:

In der gesamten Provinz gibt es nicht annähernd so viele Touristen wie in manchen der großen Städte oder westlichen Provinzen des Landes!

Diese Reiseseite soll euch helfen, einen tollen Urlaub, gerade mit Kindern in einem überschaubaren Finanzrahmen in Nova Scotia zu verbringen. Wir wünschen Euch viel (Vor-)Freude beim Lesen und Planen Eurer Reise nach Nova Scotia.

Kurzinfo

Allgemeine Infos

Währung: kanadischer Dollar (CAD)

Elektrizität: In Kanada beträgt die Netzspannung 120 V bei einer Frequenz von 60 Hz. Dabei werden Steckdosen vom Typ A und B verwendet. Entsprechende Reisestecker-Adapter für diese Steckdosen gibt es hier.

Einreisebestimmungen: Für einen Aufenthalt in Nova Scotia wird das sogenannte (eTA) in Verbindung mit einem Reisepass benötigt. Dieser muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Es ist auch ein vorläufiger Pass oder Kinderreisepass erlaubt. Das sogenannte electronic Travel Authorization (eTA) könnt ihr hier beantragen und ist 5 Jahre lang gültig. Ein Aufenthalt ist dann für 90 Tage maximal möglich, wobei mehrere Reisen als Tourist möglich sind.  Vorsicht vor betrügerischen Firmen, die bei der eTA „helfen“ wollen und dafür heftige Gebühren verlangen! Lasst Euch von Eurem Reisebüro oder den Seiten des Auswärtigen Amts Deutschlands auf die richtige Seite lotsen. Eine eTA kostet ca. CAD$7 und es entstehen keine weiteren Bearbeitungsgebühren.

Sprache: Kanada ist ein zweisprachiges Land, Englisch und Französisch sind hier die Amtssprachen. In Nova Scotia kommt man der Regel mit Englisch am besten weiter, es gibt aber, gerade auf Cape Breton Island oder im Annapolis Valley Regionen in Nova Scotia, in denen noch viel Französisch gesprochen wird. Sogar Deutsch ist hier zu finden. Bedingt durch die Geschichte der Besiedlung aber auch durch heutige Zuwanderer ist die Sprache in Nova Scotia noch geläufig. So kann man sich in Lunenburg, der UNESCO World Heritage Stadt und National Historic Site in Kanada, auf dem Famers’ Market gut auf Deutsch verständigen.

Sicherheit: Grundsätzlich ist Nova Scotia eine sehr sichere Provinz, wobei es natürlich auch Ausnahmen gibt. Die Bewohner sind es nicht gewohnt, Haus und Hof so zu sichern (“we still don’t lock our doors when we go out”) wie es in anderen Ländern der Fall ist.

Reiseinfos

Welche Budget muss man für eine Reise nach Nova Scotia einrechnen

Eine Reise nach Kanada ist für gewöhnlich ein recht hochpreisige Erlebnis. Flüge, Hotel, Mietwagen oder Wohnmobil, Tanken, Verpflegung und sonstige Ausgaben summieren sich schnell auf mehrere tausend Euro. Lediglich einen groben Überblick können wir euch hier bieten und hängt am Ende auch von Euren Wünschen an solch eine Reise ab.

Symbolbild Hotel
Hotelübernachtungen in Nova Scotia
Hostel 20 – 80 CAD$
Hotel 55 – 350 CAD$
Privat: 43 – 250 CAD$
Restaurants in Nova
Scotia
Fast Food 4 – 12 CAD$
Pub mit Bier 15 – 25 CAD$
Restaurant: 20 – 50 CAD$
Mietwagen in Nova
Scotia
Klein ab 31 CAD$/Tag
Mittel ab 36 CAD$/Tag
Luxus ab 40 CAD$/Tag

Wie reise ich am besten an

Anreise: Die geografische Nähe zu Europa ist gerade bei Reisen mit Kindern von Vorteil, da die Anreise kürzer ist und der Zeitunterschied lediglich 5 Stunden zu Deutschland beträgt. Die Anreise nach Nova Scotia erfolgt in der Regel über den internationalen Flughafen von Halifax, der rund 30 Kilometer nordwestlich von der City entfernt liegt. Es gibt einige Fluggesellschaften, die eine Direktverbindung anbieten, aber auch Zwischenstopps in Toronto oder Montreal können möglich sein.

Wo kann man übernachten?

Übernachtung: Für die erste Übernachtung nach der Ankunft empfehlen wir ein Hotel in der direkten Nähe des Flughafens. Unserer Erfahrung nach kommt man abends in Halifax an und möchte nach der Immigration nur noch in ein Hotel. Besonders mit kleinen Kindern hat man nach einem Flug kaum noch Lust, in ein Taxi oder einen Hotelbus zu steigen. Die besten Erfahrungen haben wir aus diesen Gründen mit dem ALT-Hotel direkt gegenüber vom Terminal gemacht. Ein kurzer Weg über eine überdachte Brücke und man ist im Hotel.

In Halifax selbst gibt es eine Vielzahl von Hotels und Hostels, aber auch AirBnB und Couchsurfing-Angebote. Die Preise richten sich dabei nach den Wünschen und Ansprüchen. Unsere Top-Empfehlungen für Hotelübernachtungen mit Kindern in Halifax findet ihr hier. Top Hotels in Halifax

Wie kann ich Nova Scotia am besten bereisen?

Verkehrsmittel: Nova Scotia ist nicht dafür bekannt, dass man die Provinz mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden kann. Es gibt einen Nahverkehr in Halifax und gelegentliche Verbindungen in angrenzende Regionen, wie z. B. Bridgewater an der South Shore, aber ansonsten empfiehlt sich immer ein Mietwagen oder ein Wohnmobil für eine Nova Scotia Rundreise. Diese sind rund um Halifax gut zu mieten.

Mietwagen: Am Flughafen gibt es eine Vielzahl von Autovermietungen. Ein Fahrzeug kann problemlos gebucht und abgeholt werden, aber achtet darauf, dass in vielen Fällen eine Übernachtung zwischen Ankunft und Abholung des Mietwagens liegen muss. Hier Mietwagen checken und buchen.

Wohnmobil: Unabhängig von Hotelbuchungen kann man die Provinz mit einem Wohnmobil erkunden. Viele Anbieter haben Modelle in unterschiedlichen Größen im Angebot. Kleiner für zwei Personen, große für bis zu 8-10 Personen. Unsere persönliche Empfehlung ist, ein etwas größeres Modell zu nehmen, da gerade für Familien auch noch (aus eigener Erfahrung heraus) Platz zum Spielen bei schlechtem Wetter sein muss.

Ein Wohnmobil-Trip durch Nova Scotia

Das muss man in Nova Scotia dabeihaben

In Nova Scotia wie auch in anderen Teilen von Kanada kann sich das Wetter binnen weniger Minuten dramatisch ändern. Es ist daher empfehlenswert, einen Mix für verschiedene Wetterbedingungen dabei zuhaben. Besonders im Übergang vom Frühjahr in den Sommer kann es gerade nachts noch empfindlich kalt werden, daher empfiehlt sich auf jeden Fall, warme Kleidung mitzunehmen. Das Frühjahr selbst ist häufig sehr verregnet, daher ist Regenkleidung mitzunehmen ein Muss. Der berühmte Zwiebellook ist eine gute Wahl, um mit solchen Bedingungen gut klarzukommen.

Der Sommer selbst ist dann sehr trocken, vor allem im September und es kann auch extrem heiß werden. Hier empfiehlt sich dann leichte, aber gut gegen die Sonnenstrahlen schützende Bekleidung.

In unserer Packliste findet Ihr all unsere Empfehlungen für Dinge, die man mindestens dabei haben sollte. Diese könnt Ihr euch hier ansehen.

Nova Scotia in Kanada – das muss auch sein

Die Hauptstadt Halifax

Downtown Halifax

Halifax ist die Hauptstadt von Nova Scotia und quirliges Zentrum der Provinz. Eine Vielzahl von Restaurants, Pubs und Bars laden zum gemütlichen Verweilen ein. Eine große Auswahl an Hotels bietet für jeden Geldbeutel eine passende Übernachtung. Viel Geschichte, von der ersten Besiedlung bis zum modernen Museum, ist hier alles zu finden. Am beeindruckendsten in die Stadt an der Waterfront. Hier trifft man sich zum ungezwungenen Quatschen, finden regelmäßig Veranstaltungen aller Art statt und wird der maritime Lebensstil ausgiebig genossen. Mehr über Halifax und die Umgebung erfahrt ihr hier.

Strände in Nova Scotia

Ingonish Beach Nova Scotia

In Nova Scotia gibt es so viele wunderschöne Strände, dass man sie alle gar nicht aufzählen kann. Selbstverständlich haben auch wir unsere Favoriten, die überall in der Provinz zu finden sind.

Speziell für Kinder ist der Crystal Crescent Beach Provincial Park südlich von Halifax eine hervorragende Sandkiste. Zuckersand, nicht zu starke Strömung und gut vom Parkplatz, der auch mit Wohnmobilen genutzt werden kann, zu erreichen. Surfer wiederum finden überall ihre Spots, besonders beliebt sind WhitePoint in der South Shore und Martinique Beach in der Eastern Shore. Unsere Top-Strände findet ihr hier.

Cape Breton und der Cabot Trail

Wunderschönes Nova Scotia
Der einzigartige Cabot Trail

Auf einer Rundreise durch die Atlantik-Provinz ist ein Besuch der nördlich gelegenen Insel Cape Breton ein absolutes Muss. Die Fahrt über den traumhaften Cabot Trail im Cape Breton Highlands National Park ist eine der schönsten Straßen im gesamten Land. Faszinierende Ausblicke, wohin man schaut, Wetterwechsel beinahe an jeder Ecke und ein Naturschauspiel, welches seines Gleichen sucht. Was man auf Cape Breton alles machen kann und muss, stellen wir euch hier vor.

Den Skyline Trail bezwingen

Skyline-Trail auf Cape Breton
Skyline Trail auf Cape Breton

Nova Scotia ist für Wanderer ein absolutes Paradies. Allein auf Cape Breton gibt es unzählige Routen, von einem einfachen Loop bis hin zu mehrtägigen Touren mit Übernachtung am Strand. Für uns war von Anfang an der absolute beste Wanderweg der Skyline Trail an der Nordwestküste der Insel. Wer diese Strecke auf sich nimmt, wird mit einem der grandiosesten Blicke auf das Meer und der gesamten Provinz belohnt. Weitere Touren, welche wir auch für Kinder empfehlen können, haben wir euch hier zusammengestellt.

Ein Kanonenschuss im Fort Louisburg erleben

Nova Scotia - Lebendige Geschichte in Fort Lousibourg
Lebendige Geschichte im Fort Louisbourg auf Cape Breton

Ihr wollt lebendige Geschichte erleben und dabei tief in die Vergangenheit eintauchen? Dann müsst ihr neben der Zitadelle in Halifax auch das Fort Louisbourg auf Cape Breton Island besuchen. Besonders die Darstellung des Lebens von vor rund 200 Jahren ist beeindruckend und sehr real. Ein absolutes Highlight sind die Kanonenschüsse, die täglich um 16:30 Uhr abgefeuert werden. Darüber hinaus wird in vielen Museen und historischen Stätten das Leben der ersten Siedler äußerst realistisch dargestellt. Hier ein Überblick unserer Favoriten

Lunenburg – älteste deutsche Siedlung in Nova Scotia und Kanada

Lunenburg Library in Nova Scotia - Kanada
Lunenburg Library

Die kleine Hafenstadt Lunenburg an der Atlantikküste ist UNESCO-Weltkulturerbe und besticht durch seine bunten idyllischen Häuser und Kapitänsvillen. Lediglich 90 km südlich von Halifax gelegen, ist die kleine Hafenstadt die älteste Siedlung in ganz Kanada. Kleine aber feine Restaurants, niedliche Hotels und Bed & Breakfasts und die überaus freundlichen und zuvorkommenden Bewohner geben jedem Gast das Gefühl, jederzeit willkommen zu sein. Besonders mit Kindern gibt es hier, aber auch in der Umgebung viel zu entdecken. Die 9 besten Aktivitäten mit Kindern in Lunenburg haben wir Euch hier zusammengestellt.

Peggy’s Cove und die Lighthouse-Route

Peggy's Cove Leuchtturm in Nova Scotia an Kanadas Atlantilküste
Peggy’s Cove Lighthouse

Was wäre eine Reise durch Nova Scotia, ohne eines der Wahrzeichen in Kanada gesehen zu haben? Der Leuchtturm von Peggy’s Cove. Über eine der schönsten Straßen in der Provinz, der Lighthouse Route, die von Halifax bis weit in den Süden der South Shore reicht, gelangt man in dieses kleine malerische Örtchen. Hier steht der Leuchtturm als Wahrzeichen und Mahnmal zugleich, eine sichere Bank auf den Felsen am Atlantik. Ströme von Besuchern kommen hier jedes Jahr her, um ein Bild dieses Wahrzeichens zu machen. Hier findet ihr unsere Tipps rund um eine Tour entlang der Lighthouse Route.

Annapolis Valley

Annapolis Valley

Der Besuch eines Weinguts im Westen der Provinz zählt zu den schönsten Aktivitäten, die man im „Valley“ machen kann. Ein Vielzahl an Gütern laden zu einem Rundgang ein. Ferner sind hier viele hervorragende Wanderrouten zu verschiedensten Wasserfällen zu finden, die solch eine Tour umso mehr zu einem Top-Ziel machen.

Bay of Fundy – die höchsten Tiden der Welt

Gezeiten erleben an der Bay of Fundy
Bay of Fundy -höchste Gezeiten der Welt

Zweimal täglich fließen Milliarden Tonnen Salzwasser in die Bay of Fundy und auch wieder heraus. Ein überaus beeindruckende Naturschauspiel, bei dem sich die Landschaft im nordwestlichen Küstenabschnitt von Nova Scotia jedesmal dramatisch ändert. Insofern macht dieser extreme Tidenhub die „Bay“ zum einem perfekten Spot für Outdoor-Aktivitäten und Wassersport. Besonders vom Wasser aus kann man hier verschiedene Walarten, aber auch Robben und unzählige Seevögel beobachten. Ein absolutes Highlight einer jeden Reise durch Nova Scotia.

Darum ist Nova Scotia in Kanada ein ausgezeichnetes Reiseziel besonders für Familien

Von unseren ersten Urlauben an hat uns die Kinderfreundlichkeit der Neuschotten sehr erfreut und tatsächlich auch tief berührt. Entspannte Eltern und glückliche Kinder, die hier sehr willkommen sind.

Kinder sind in Nova Scotia sehr gern gesehen. Auf den Campingplätzen waren unsere Jungs trotz Sprachbarriere sofort Teil des Kinderrudels und kamen dreckig, grinsend und hungrig zum Abendbrot. Wenn es im Urlaub so entspannt zu geht, dann macht es auch nichts, dass die Familie im Wohnmobil natürlich etwas enger aufeinander hockt als sonst. Wir planen unsere Routen so, dass wir die atemberaubende Natur mit allen Sinnen erkunden können. Es gibt so viel zu entdecken.

(Auch wenn wir immer manchmal darüber schimpfen, wenn wir die Im-Urlaub-Frühaufsteher-Kinder nicht gehabt hätten, wären wir wohl nicht vor 9 Uhr morgens an Nova Scotias Symbol schlechthin, dem Peggy’s Cove Lighthouse, gewesen und hätten diesen Platz nicht fast für uns allein gehabt. )

Nova Scotia ist kein stereotypisches Kindertraumziel. Es bietet nicht unbedingt die spannendsten Freizeitparks oder Indoorspielplätze, aber die Museen mit ihrer gelebten Geschichte faszinieren auch anspruchsvolle, kleine Kinder, weil sie Teil der Geschichte dieses Landes sein können. Unsere Kinder spielten Soldaten in der Zitadelle von Halifax und im Fort Louisbourg schlüpften sie in die Rolle von Menschen, die einst in dem Fort gearbeitet hatten.

Die Strände sind meist nicht so sehr besucht wie in Europa, sodass die Kleinen Platz zum Rennen und Steine ins Meer werfen haben. Natürlich wird auch hier Rücksicht auf andere Menschen genommen, die Kanadier sind ja berühmt für ihre Freundlichkeit und Rücksichtnahme. Aber aufgrund der geringeren Bevölkerungsdichte und der hohen Anzahl an Stränden entspannt sich alles und man findet eigentlich immer ein einsames Plätzchen, wenn man es denn will.

Diese Gründe sprechen aus unserer Sicht für „Neuschottland“

Gründe, weshalb man sich als Familie mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil auf den Weg durch die Provinz machen sollte, gibt es viele. Nichtsdestotrotz ist es natürlich jedem selbst überlassen und Reisen mit Ferienhaus/Hotel haben natürlich auch ihre Vorzüge. Dies muss der Familienrat dann selbst entscheiden. Für uns war es schön, unser mobiles „Zuhause“ immer dabei zu haben, was besonders den Kleinsten sehr zugute kommt. Zum anderen kann man so auch mal direkt am Strand schlafen und abends im Bett den Wellen lauschen.

Wenn es einem mal nicht so gut gefällt an einem Ort (auch das kommt vor), dann sucht man sich halt einen anderen Campingplatz. Auf den Campingplätzen haben wir stets sehr schnell Anschluss gefunden, nicht nur an Strom und Wasser, sondern auch an waschechte Kanadier. Abends am Lagerfeuer ein paar Gedanken auszutauschen, Englisch oder Französisch zu üben, das klappt im Ferienhaus vielleicht nicht ganz so ungezwungen. Deshalb, und das ist natürlich ein Klischée, haben wir den Eindruck, dass ganz Kanada in den 10 Wochen Sommerferien auf dem Weg ist, entweder zu Land, im Camper oder zu Wasser im Boot. Dabei kommt es in Nova Scotia zum Glück sehr selten zu einem Stau. Das genießen wir sehr seitdem wir hier leben.

Da wir mittlerweile permanent residents sind, ist es für uns ein Traum in Erfüllung gegangen und wir sind sehr glücklich und dankbar, an diesem wunderschönen Fleckchen Erde leben zu können. Ständig entdecken wir neue Ecken und Attraktionen, die wir hier mit Euch teilen möchten.

Doch manchmal sagen Bilder auch mehr als tausend Worte, daher schaut euch einfach dieses beeindruckende Video an.

2 thoughts on “Nova Scotia – Kanada”

    1. Vielen Dank, Micha. Ja es ist wirklich sehr schön hier. Wir lieben es, in der South Shore zu leben. Mehr und detaillierte Infos kommen bald. Viele Grüße

Please leave a message for the lighthouse owner

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.