Monat: Dezember 2019

Abenteuer Cabot Trail

Abenteuer Cabot Trail

Abenteuer Cabot Trail – zurück in den Bergen

In einem unserer früheren Beiträge haben wir ja schon einmal über den Cabot Trail in Nova Scotia berichtet. Mittlerweile ist dies unser vierter Besuch und ein fünfter sollte zeitnah folgen. Daher wollen wir hier ein wenig von unseren Abenteuern abseits im Highlandpark berichten. Von den verschiedenen Trails und mystischen Orten, die es hier zu entdecken gibt. Um ehrlich zu sein, es sind eine Menge, die wir definitiv noch nicht alle gefunden haben. Einen guten Überblick erhält man durch die Park-Map, die ihr euch hier herrunter laden könnt. Folgt uns bei unserem Abenteuer Cabot Trail.

Der Weg ist das Ziel

Auf dem Cabot Trail ist dieser Satz Programm. Man lässt sich treiben von den Eindrücken, die man auf jedem Meter erlebt. Hinter jeder Kurve und jedem Berg ein neues, einzigartiges Schauspiel.

Heute wollen wir euch über unsere Lieblingswanderwege mit Kindern berichten. Es gibt unzählige davon, aber diese hier sind aus unserer Sicht absolut lohnenswert und super mit Kindern zu meistern.

Abenteuer Cabot Trail – Unsere Top-3-Trails

1. Der Skyline Trail

Dies ist der Klassiker schlechthin auf dem Cabot Trail und Cape Breton. Der Skyline Trail liegt im nordwestlichen Teil des Highland Parks und bietet eine grandiose Aussicht auf das weite offene Meer. Über eine Gesamtlänge von rund 9,5 Kilometern schlängelt sich der Weg durch Wälder und offene Wiesen. Es gibt aber auch eine kürzere Version mit ca. 7,5 km Länge, die gerade für kleinere Kinder machbar ist. Verschiedene Aussichtspunkte bieten dabei wunderbare Blicke auf die faszinierende Natur.

Wir hatten sogar mehrmals das Glück, echte kanadische „Moose“, also Elche, live und in voller Größe sehen zu können. Natürlich mit gebührendem Abstand, denn so behäbig wie die Tiere auch aussehen mögen, sie können sehr schnell sein. Im Herbst, in ihrer Brunftzeit, ist mit ihnen auch nicht gut Kirschen essen, da kann der Skyline Trail wegen der Elche auch mal gesperrt sein. Aber wenn Ihr außerhalb der Saison zum Skyline Trail kommen könnt, empfehlen wir Euch entweder früh am Morgen oder in den Dämmerstunden am Abend zu kommen, um die Tiere zu sehen. Dann ist weniger los und die Elche sind zu diesen Zeiten aktiver. Ihr müsst allerdings schon gut gucken und geduldig sein! Die Elche sind zwischen den Bäumen, die sie leider abknappern, kaum zu sehen.

Die gut ausgebauten Wege zum Aussichtspunkt sind für alle Besucher, gleich welchen Alters, gut zu schaffen. Wir haben sogar schon Kinderwagen gesichtet. Allerdings sind dann am Ende des Trails, der „Belohnung“ für den Weg, einige Treppen zu meistern.

Eindrücke vom Skyline Trail

2. Der MacIntosh Brook Trail

Unser absoluter Lieblingstrail. Ein kleiner, aber feiner Wanderweg zu einem Wasserfall mitten in den Bergen. Unsere Kids lieben ihn. Einfach zu laufen aber doch voller Abenteuer und kleinen Geheimnissen. Wir waren bereits mehrmals dort, aber immer wieder gibt es etwas Neues zu entdecken. Wie ist der Verlauf des Flusses, wie hoch ist der Wasserstand und besonders wichtig, kann man da wieder einen Damm hinbauen, um das Wasser umzuleiten. Unsere Jungs sind immer wieder begeistert davon.

Der Trail an sich ist nur ca. 1,7 km lang, daher gerade für etwas kleinere Kinder eine perfekte Strecke, um sich auszutoben und die Natur zu entdecken. Der Wasserfall fasziniert mit seiner doch recht schlichten Art. Man weiß nicht, woher das Wasser kommt und auch nicht, wo es endet. Ein spannendes Mysterium. Man muss nur aufpassen, dass man sich keine krumme Nase holt, da hier viele viele Wurzeln der Bäume herausragen und die Stolpergefahr sehr hoch ist. Rechnet für den gesamten Loop je nach Aufenthalt am Wasserfall rund ein bis zwei Stunden.

Am Eingang gibt es eine Blockhütte, wo man sich ausruhen und ein Picknick machen kann (selbstverständlich kann man auch draußen essen) und sehr gepflegte Toiletten. Für die Kids sind Schaukeln und Wippen vorhanden. Alles in Allem ein wunderbarer Ort, um ein paar herrliche Stunden zu verbringen.

Eindrücke vom MacIntosh Brook

3. The Lone Shieling

„The Lone Shelling“ ist ein kleiner Trail (vielleicht 600 m), dafür aber aus historischer Sicht äußerst interessant. Hier befindet sich ein Nachbau einer typischen Schafshütte, wie sie die ersten Siedler vor Jahrhunderten errichtet haben. Man kann hier ganz wunderbar sehen, wie einfach und entbehrungsreich die Menschen damals gelebt haben. Wir haben unseren Kids die Geschichte der Besiedlung von Cape Breton einfach aber effektiv zeigen können. Der Wanderweg selbst führt dann an einem kleinen Flusslauf entlang. Natürlich wurde auch hier wieder ausführlich getestet, wie sich das Wasser effektiv umleiten lässt. Interessant sind auch die vielen Ahornbäume in verschiedenen Entwicklungsstadien zu betrachten.

Eindrücke vom Lone Sheiling

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: